AGB

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit unseren Kunden. Die AGB werden vom Kunden durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung; sie gelten also auch für künftige Geschäfte. Unsere Bedingungen gelten als anerkannt und entgegenstehende Bedingungen als fallengelassen, wenn nicht binnen drei Tagen ein schriftlicher, die nicht anzuerkennende Bedingung nach Art und Umfang genau bezeichnender Widerspruch bei uns eingeht. Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden der mit unseren Kunden getroffenen Vereinbarungen werden erst durch schriftliche Bestätigung für uns verbindlich. Aus offensichtlichen Irrtümern und Abweichungen in übersandten Dokumenten sowie Schreib- und Rechenfehlern kann der Kunde keine Ansprüche herleiten.

A. Vertragsabschluss und Leistung

  1. Der Kunde übermittelt die Übersetzungsanforderungen in elektronischer oder in anderer textlicher Form. Im Interesse einer möglichst reibungslosen Zusammenarbeit werden auch telefonische oder sonstige formlose Übersetzungsanforderungen angenommen; eventuell sich hieraus ergebende Probleme gehen jedoch zu Lasten des Kunden. Der Kunde gibt die Zielsprache, Thema, Fachgebiet, Umfang, Verwendungszweck des Textes, gegebenenfalls besondere Terminologiewünsche sowie den gewünschten Liefertermin bekannt. Der Kunde kann unter mehreren verschiedenen Datenformaten für die Erstellung der Übersetzung wählen. Wir haften nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Übermittlung des Ausgangstextes oder Fehler bzw. missverständliche oder gar falsche Formulierungen im Ausgangstext entstehen.
  2. Wir dürfen uns zur Ausführung aller Geschäfte, sofern wir dies für zweckmäßig oder erforderlich erachten, Dritter bedienen. Dabei haften wir nur für eine sorgfältige Auswahl. Der Sorgfaltspflicht bei der Auswahl gilt in jedem Falle Genüge getan, wenn es sich bei dem beauftragten Dritten um einen Übersetzer bzw. Dolmetscher handelt, der für die jeweilige Sprache gerichtlich vereidigt und zugelassen ist oder mit dem wir bzw. uns bekannte Firmen und Übersetzer bereits erfolgreich zusammengearbeitet haben. Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung nur zwischen dem Kunden und uns. Ein Kontakt zwischen dem Kunden und einem von uns eingesetzten Dritten bedarf unserer Einwilligung.
  3. Die Preise verstehen sich in EURO, sofern nichts anderes vereinbart ist. Alle in unseren Angeboten genannten Preise sind Nettopreise ohne Umsatzsteuer. Eventuell veröffentlichte, unverbindliche Preislisten können ohne Vorankündigung von uns geändert werden. In der Vergangenheit gewährte Preise und Konditionen berechtigen nicht zu der Annahme, dass diese auch in Zukunft unbestätigt gelten. Abweichungen von zuvor veröffentlichten Preisen, Eilzuschläge oder zusätzliche Forderungen werden dem Kunden jedoch spätestens mit der schriftlichen Auftragsbestätigung mitgeteilt.
  4. Lieferfristen und –termine werden nach bestem Wissen und Gewissen dem Kunden angegeben; sie können immer nur voraussichtliche Termine sein. Im übrigen sind Fristen und Termine nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich zugesagt sind. Alle Zeitangaben beziehen sich auf mitteleuropäische Zeit (MEZ). Die Einhaltung der Fristen und Termine setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden (Mitwirkungspflichten) voraus. Teillieferungen sind zulässig, soweit dies dem Auftraggeber zumutbar ist.
  5. Auf Wunsch wird die Übersetzung als Ausdruck per Post, per Telefax oder per e-mail oder auf CD-ROM bzw. Diskette zugesandt. Eine Lieferung per Telefax oder e-mail gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden nachweisbar (Absendeprotokoll) abgeschickt wurde. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung erfolgt auf Gefahr des Kunden. Für eine fehlerhafte oder schädliche Übertragung der Texte oder deren Verlust, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf dem nicht elektronischen Transportwege haften wir nicht. Wir haften nicht für Schäden, die durch Viren entstehen. Um ein Infektionsrisiko zu vermeiden, nutzen wir Anti-Virus-Software und empfehlen dies auch unseren Kunden. Bei Lieferungen von Übersetzungen in Dateiform ist der Kunde für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig; eine diesbezügliche Haftung kann nicht anerkannt werden.
  6. Beim Eintritt unvorhergesehener Hindernisse, die wir trotz nach den Umständen des Falles zumutbarer Sorgfalt und unter Einsatz angemessener Mittel nicht abwenden können, verlängert sich die Leistungszeit angemessen, gleichviel, ob diese Hindernisse bei uns oder bei unseren Zulieferern eingetreten sind. Als unvorhergesehene Hindernisse gelten beispielsweise Betriebsstörungen, Krankheit oder Energieversorgungsschwierigkeiten. Wir werden dem Kunden solche Hindernisse unverzüglich mitteilen. Wir haften jedoch nicht für Schäden, die durch Störung unseres Betriebs, insbesondere durch höhere Gewalt, wie Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige von uns nicht zu vertretenden Hindernisse entstehen. In solchen Ausnahmefällen sind wir berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche gilt, wenn wir aus wichtigem Grunde unseren Betrieb für eine bestimmte Zeit ganz oder teilweise einstellen oder einschränken müssen.
  7. Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Kunde in den Fällen des von uns zu vertretenden Leistungsverzugs und Unmöglichkeit nur berechtigt, wenn die Lieferfrist von uns unangemessen lange überschritten worden ist und er uns schriftlich eine angemessene Nachfrist gesetzt hat. Bei einem unberechtigten Rücktritt vom Vertrag, einer unberechtigten Kündigung oder Verhinderung der Vertragsdurchführung durch den Kundenbehalten wir uns vor, mindestens einen pauschalen Schadensersatz von 30% des Auftragswertes in Rechnung zu stellen, es sei denn, der Kunde weist nach, dass der Schaden wesentlich niedriger liegt. Die Geltendmachung eines höheren Schadens bleibt uns vorbehalten.
  8. Im Fall der Beauftragung für Simultandolmetschereinsätze werden bei einem unberechtigten Rücktritt vom Vertrag, einer unberechtigten Kündigung oder Verhinderung der Vertragsdurchführung durch den Kunden grundsätzlich die bereits angefallenen Kosten (z. B. Stornierungskosten für Fahr- oder Flugkarten oder Hotelreservierungen, Auslagen etc.) in Rechnung gestellt. Im übrigen erfolgt bei einer Stornierung des Dolmetschereinsatzauftrages bis zum 7. Tag (24.00 Uhr) vor Auftragsbeginn keine weitere Gebührenberechnung, bis zum 3. Tag vor Auftragsbeginn eine Berechnung der Gebühren in Höhe von 30 % des Nettoauftragswertes, ab dem 3. Tag bis einen Tag vor Auftragsbeginn eine Berechnung der Gebühren in Höhe von 50% des Nettoauftragswertes und am Tag des Auftragsbeginns eine Berechnung der Gebühren in Höhe von 80 % des Nettoauftragwertes, es sei denn, der Kunde weist nach, dass der Schaden wesentlich niedriger liegt. Die Geltendmachung eines höheren Schadens bleibt uns vorbehalten.

B. Geheimhaltung

Wir verpflichten uns, alle Informationen, die wir im Zusammenhang mit Übersetzungs- und Dolmetscharbeiten erhalten, vertraulich zu behandeln. Diese Verpflichtung erlegen wir auch unseren Zulieferern auf. Angesichts der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Kunden, uns und möglichen Erfüllungsgehilfen können wir einen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen nicht gewährleisten, da es nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte Zugriff nehmen.

C. Zahlungsbedingungen

  1. Sofern nicht anders vereinbart, berechnen wir dem Kunden das Honorar unmittelbar nach Fertigstellung der Übersetzung. Bei umfangreichen Aufträgen kann eine Anzahlung oder Abschlagszahlungen entsprechend der fertiggestellten Textmenge verlangt werden. Alle Rechnungen sind ohne Abzug sofort nach Erhalt der Rechnung fällig.
  2. Bis zum Eingang der vollständigen Zahlung behalten wir uns das Zurückbehaltungs- und Nutzungsrecht an unserer Leistung vor; die gelieferte Übersetzung sowie das Copyright an dieser bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Honorars unser Eigentum. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht. Sofern die Übersetzung für einen Dritten erfolgte, behalten wir uns das Recht vor, diesen Dritten auf unsere offenstehende Forderung und die daraus resultierende Unrechtmäßigkeit der Verwendung der Übersetzung hinzuweisen.
  3. Der Kunde kann uns gegenüber nur mit rechtskräftigen, unbestrittenen oder anerkannten Forderungen aufrechnen. Das Zurückbehaltungsrecht, insbesondere die Einrede des nicht erfüllten Vertrages, bleibt unberührt.

D. Gewährleistung

  1. Wir fertigen Übersetzungen nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung an. Der Kunde kann in erheblichem Umfang zu einer Qualitätsverbesserung beitragen, indem er uns über Funktion und Zielgruppe der Übersetzung informiert sowie Referenzmaterial zur Verfügung stellt.
  2. Wir haften nicht für Übersetzungsfehler, die vom Kunden durch unrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen oder Unterlagen oder durch (auch teilweise) fehlerhafte oder unleserliche Ausgangstexte verursacht wurden. Gibt der Kunde den Verwendungszweck der Übersetzung nicht an, vor allem, für wen sie veröffentlicht und auf welche Art und Weise sie verwendet wird, so kann er nicht Ersatz des Schadens verlangen, der dadurch entsteht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. dass aufgrund einer mangelhaften Adaption die Veröffentlichung wiederholt werden muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Kunden oder eines Unternehmens führt. Gibt der Kunde nicht an, dass die Übersetzung zum Druck vorgesehen ist oder lässt er uns vor Drucklegung keinen Korrekturabzug zukommen und druckt ohne unsere Freigabe, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen Lasten.
  3. Der Kunde ist verpflichtet, bei Übergabe erkennbare Mängel unserer Leistung unverzüglich, verdeckte Mängel unverzüglich nach Feststellung schriftlich mitzuteilen. Erhebt der Kunde unverzüglich nach Übergabe, spätestens jedoch innerhalb von 5 Tagen (Eingang bei uns), keine schriftlichen Einwendungen, so gilt die Übersetzung als abgenommen und genehmigt. Rügt der Kunde innerhalb dieser 5-Tages-Frist einen objektiv vorhandenen und nicht nur unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich zu beschreiben und uns ist zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben. Dies gilt auch für Eilaufträge mit einer sehr kurzen Lieferfrist.
  4. Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, so hat der Kunde das Recht auf Minderung oder Rücktritt vom Vertrag. Weitergehende gesetzliche, vertragliche oder deliktische Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden beruht auf einer zurechenbaren und grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung unsererseits oder eines unserer Erfüllungsgehilfen. Soweit die zurechenbare Pflichtverletzung auf einfacher Fahrlässigkeit beruht und eine wesentliche Vertragspflicht schuldhaft verletzt ist, haften wir nur für den vorhersehbaren vertragstypischen Schaden. In diesem Fall haften wir deshalb insbesondere nicht für mittelbare Schäden, für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Kunden. Eine etwaige Haftung nach den Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt. Eine Rückgriffhaftung bei Schadenersatzansprüchen Dritter ist ausdrücklich ausgeschlossen.

E. Verjährung

Sämtliche Gewährleistungsrechte des Kunden (z. B. Nacherfüllung, Rücktritt, Minderung oder Schadensersatz) verjähren vorbehaltlich der §§ 202, 634a Abs. 3 BGB in einem Jahr ab Lieferung unserer Leistung.

F. Haftungsfreistellung

Werden wir aufgrund einer Übersetzung wegen einer Verletzung des Urheberrechts in Anspruch genommen oder werden Ansprüche Dritter geltend gemacht, so stellt uns der Kunde in vollem Umfang von der Haftung frei. Für vom Kunden bereit gestellte Materialien, Auftragskomponenten, gegebene Eigenschaftszusicherungen, Versandhinweise, Verarbeitungsvorschriften und dergleichen übernehmen wir, falls nicht ausdrücklich abweichende schriftliche Vereinbarungen getroffen worden sind, keinerlei Haftung. Wir sind nicht verpflichtet, diese im Sinne des Produkthaftungsgesetzes und/oder des BGB auf Übereinstimmung mit den gesetzlichen Normen zu prüfen. In diesen Fällen haftet der Kunde uneingeschränkt und stellt uns von sämtlichen Ansprüchen Dritter bereits im Zeitpunkt der Inanspruchnahme vollumfänglich frei.

G. Schlussbestimmungen

  1. Die Abtretung der Rechte aus einem Vertrag durch den Kunden bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.
  2. Im Rahmen und in den Grenzen datenschutzrechtlicher Vorschriften sind wir berechtigt, personenbezogene Daten des Kunden zum Zwecke der Vertragserfüllung zu verarbeiten und zu speichern.
  3. Das Vertragsverhältnis und weitere Geschäftsverbindungen zwischen uns und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die ungültige bzw. unwirksame Bedingung ist vielmehr einvernehmlich in einer Weise zu ergänzen, die dem mit ihr verfolgten wirtschaftlichem Zweck in gesetzlich zulässiger Weise möglichst nahekommt.
  5. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist Halle (Saale). Soweit der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis resultierenden Rechtsstreitigkeiten einschließlich Scheck- und Wechselklagen Halle (Saale). Dieser Gerichtsstand ist jedoch nicht ausschließlich.